• Gesund und fit bis ins hohe Alter

  • Mit hoher Lebensqualität

  • Überprüfe deinen Lebensstil

  • Das Leben genießen

Home

 Zivilisationskrankheiten

Gesund bleiben

Vitamin D

Omega 3 Fettsäuren

Homocysteinwert

25 Fragen

Impressum

 

 

Vitamin D - Das Sonnenhormon

Alles Leben kommt von der Sonne - ohne Sonne kein Leben. Deshalb ist
das so oft unterschätzte Vitamin D eine besonders wichtige Substanz für uns.

 

Warum müssen wir Vitamin D substituieren?

Würden wir noch wie vor 200 Jahren leben, wo die meisten Menschen im Freien gearbeitet haben, hätten wir genügend Vitamin D. Aber heute ist das nicht mehr so, da wir fast nur noch in Räumen arbeiten und auch in "fahrendem Raum" (Auto) unterwegs sind. Außerdem erhalten wir in unseren Breitengraden bei Sonnenschein Vitamin D nur vom April bis September und auch nur von etwa 10:00 bis 16:00 Uhr und bei einem Sonneneinstrahlwinkel von mehr als 45°. Bei unter 45° werden die ultravioletten B-Strahlen von der Atmosphäre absorbiert und wir erhaltern kein Vitamin D mehr. Außerdem lässt die Aufnahme des Sonnen-Vitamin D über die Haut bei Senioren schon etwas nach. Erschwerend kommt noch hinzu, dass der Vitamin D-Speicher in unserem Körper eine Halbwertszeit von etwa 3-4 Wochen hat. Da ab Oktober kein Vitamin D mehr von der Sonne aufgenommen werden kann, ist im Winter - Jänner, Feber - der Vitamin D Wert derart im Keller, dass man den Viren schutzlos ausgeliefert ist. Und so kommt es zu den jährlichen Grippewellen. Diese Grippewellen kann man ohne weiters umgehen, wenn man genug Vitamin D hat. Da ich seit 12 Jahren stets Vitamin D supplementiert (so um die 5000 IE) und dafür gesorgt habe, dass ich immer einen Vitamin D-Wert von 60 bis 80 ng/ml habe, habe ich seit 12 Jahren nicht den geringsten Schnupfen mehr gehabt und habe somit nicht an den alljährlichen Grippewellen teilgenommen.
In der Zeit vor 12 Jahren habe ich mich zwar gegen Grippe impfen lassen und habe aber trotzdem immer jährlich ein bis zweimal Grippe oder einen grippalen Infekt bekommen. Nach dem "Auftanken" mit Vitamin D ohne Impfung war ich nie mehr krank. Wichtig: Es sollte immer vorher ein Arzt kontaktiert werden, der den Vitamin D-Spiegel misst, woraus sich ergibt, wie viel Vitamin D supplementiert werden soll, um einen gesunden Vitamin D-Spiegel zu erreichen.

 

In dieser Grafik einer aktuellen Metastudie vom Oktober 2021 wurde von Dr. med. Volker Schmiedl, ein Experte u. a. von Vitamin D, die hohe Wirksamkeit von Vitamin D anschaulich dargestellt. Die Wahrscheinlichkeit einer Covid 19 Infektion sinkt bei einem Vitamin D Wert von 60 ng/ml auf etwa 90% (!)
Anderseits reduziert sich die Mortalität bei bereits erkrankten Personen bis zu 90%.

Quelle:
https://www.youtube.com/watch?v=U_Bc798pSLo

Ich kann nur empfehlen, dieses Video (20 Min.) anzuschauen.

In Österreich haben bis zu 90 % der Menschen einen Mangel an Vitamin D, und das bis zu  einem katastrophalen Mangel  mit all seinen gesundheitlich negativen Auswirkungen. Sogar Fokus.de berichtete aktuell:

"Ein Vitamin-D-Gehalt im Blut von mindestens 20 Nanogramm pro Milliliter (ng/ml) verhindert zwar Rachitis von Kindern, er reicht aber bei Weitem nicht aus, um später das Risiko für Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. Das haben wissenschaftliche Studien der letzten Jahre gezeigt.
Als normal gelten aber inzwischen Werte von mindestens 30 Nanogramm pro Milliliter Blut (ng/ml). Das ist ein Wert, von dem in Deutschland rund 60 Prozent der 18- bis 79-Jährigen weit entfernt sind. Sie sind bei Werten von weniger als 20 ng/ml deutlich unterversorgt mit dem Vitamin. Das ergaben unter anderem Untersuchungen des Robert-Koch-Instituts und des Max-Rubner-Instituts der Bundesforschungsanstalt für Ernährung in Karlsruhe."

Auch in Österreich sind die Werte genauso "unterirdisch". Aber von offizieller Seite wird nichts dagegen getan.

Vitamin D Wert - Richtlinien: 

Wert ng/ml

Wert nmol/l

Bedeutung

< 10

< 25

Schwerer Mangel

< 20

< 50

Mangel

20 – 39

50 – 97,5

Unterversorgung

40 – 60

100 – 150

Normalwerte (60 ng/ml wäre super)

60 – 100

150 -250

hohe Werte

100-150

250 – 375

Überversorgung

> 150

> 375

Intoxikation

Ein Vitamin D-Wert von 30 ng/ml ist vergleichbar mit einem Ölstand am untersten Strich bei einem Auto. Kein Mensch würde mit einem Auto mit diesem Ölstand fahren. In den Wintermonaten ist der Großteil der Bevölkerung bei uns mit Vitamin D unterversorgt, nämlich unter 20 und sogar unter 10  ng/ml. mit all seinen krank machenden Auswirkungen.

Es gibt aber immer mehr Ärzte entgegen der Schulmedizin, die dies erkannt haben und den Patienten sehr wohl mit Vitamin D substituieren, sodass der Patient einen gesunden Vitamin D-Wert von 40 bis 60ng/ml hat. Aber leider sind es immer noch viel zuwenig Ärzte. Labor Referenzwerte sind von 30 - 100 ng/ml, von manchen Labors sogar nur von 20-100. Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) meint, dass ein Wert mit 20 ng/ml ausreichend sei und empfiehlt eine Tagesdosis von 800 IE. Im Jahr 2011 waren es sogar nur 200 IE, egal, ob eine Person 50 oder 150 kg wiegt. Einfach ein Skandal. Um zu einem guten Vitamin D-Wert zu kommen, benötigt man etwa 5000 IE pro Tag - je nach Körpergewicht. Wenn man sich im Sommer um die Mittagszeit möglichst mit wenig Bekleidung für 15-20 Minuten in die Sonne legt, bekommt man schon etwa 20.000 IE. Die Einnahme von 200 oder 800 IE ist einfach nur lächerlich.

Hier findest du einen Vitamin D Rechner, der einen Richtwert angibt, wie viel du Vitamin D supplementieren kannst. Aber primär sollst du darauf achten, welchen Wert du mit deiner Supplementierung im Endeffekt erreicht hast, was du mit einer Messung kontrollieren sollst.