• Gesund und fit bis ins hohe Alter

  • Mit hoher Lebensqualität

  • Überprüfe deinen Lebensstil

  • Das Leben genießen

Home

 Zivilisationskrankheiten

Gesund bleiben

Vitamin D

Omega 3 Fettsäuren

Homocysteinwert

25 Fragen

Impressum

 


Risikofaktor Homocystein

ist noch gefährlicher als hoher Cholesterin


Jeder ab 40 Jahren sollte seinen Homocystein-Wert bestimmen lassen, was leider von der Schulmedizin kaum gemessen wird. Ein überhöhter Homocystein-Wert bewirkt eine Schädigung der Blutgefäße und verursacht eine Arteriosklerose mit all ihren Folgen wie Schlaganfall und Herzinfarkt - die häufigsten Todesursachen.


Was ist Homocystein?

Einfach erklärt: Homocystein - eine pathogene Aminosäure - ist ein Stoffwechsel-Zwischenprodukt, das von der Aminosäure Methionin gebildet wird und im Normalfall diese "giftige" Aminosäure von den B-Vitaminen B6, B9 (Folsäure) und B12 wieder abgebaut wird. Hat man aber einen Mangel auch nur eines dieser B-Vitamine, dann steigt der Homocystein-Wert an. Durch die heutige industrielle Ernährung haben leider viele einen Mangel an Vitamin B.

Beim Ärztekongress in Frankfurt hat bei einem Vortrag von Dr. Uwe Gröber, einem der profundesten Experten der Mikronährstoffe in Deutschland und Autor vieler Lehrbücher dieser Folgendes gesagt. "Jedem ab 40 Jahren sollte der Homocystein-Wert gemessen werden und das sollten auch die Krankenkassen bezahlen".
Homocystein ist eine scharfkantige Substanz, die die Innenwand der Blutgefäße schädigt, was wiederum vom Cholesterin ausgebessert, sozusagen "gekittet" wird und diese Ablagerungen dann von den Fresszellen Makrophagen gefressen  werden. Da die Makrophagen - im Gegensatz zu Bakterien - Cholesterin nicht "verdauen" können, platzen diese und es entstehen die gefürchteten Schaumzellen, die sich an den  Gefäßwänden ablagern, wodurch sich dann Plaques bilden. Dadurch entsteht die Arteriosklerose (Gefäßverkalkung) bis schlussendlich daraus ein Gefäßverschluss mit seinen schrecklichen Folgen entstehen kann.

Normalwert von Homocystein

Der Homocystein-Wert  wird in Mikromol/Liter gemessen. Je niedriger der Homocystein-Wert, umso besser für die Gesundheit. Der normale Wert ist zwischen 6 und 8 µmol/l, sollte aber nicht über 10  µmol/l liegen. Sollte der Homocystein-Wert unter 6 µmol/l liegen, ist das medizinisch unbedenklich. Die Konzentration der Homocystein-Werte im Blutplasma sollte im nüchternen Zustand generell nicht über 12 µmol/l liegen.  Höhere Konzentrationen kommen jedoch häufig in der Bevölkerung vor (ca. 20% bei jüngeren und 50% bei älteren Personen).

Homocystein-Werte über 12 µmol/l sollen behandelt werden.

Die Behandlung ist sehr einfach und rasch: Man braucht nur einen Vitamin B-Komplex von Vitamin B6 , B9 (Folsäure) und B12 substituieren. Beachte bitte, dass die B-Vitamine mindestens

B6 

20 mg

B9 (Folsäure)

800 µg

B12

1000 µg

enthalten.

Da mein Homocystein-Wert auch leicht erhöht ist, nehme ich einen Homocystein-Senker mit den ob. gen. Vitaminen. Wenn du das täglich einnimmst, sollte sich der Homocystein-Wert nach etwa zwei Monaten wieder reduzieren.

Am besten wäre es, wenn du dich von einem Arzt, der auch in orthomolekularer Medizin ausgebildet ist, behandeln lässt.

Ja, das wäre alles. Aber solltest du dich noch mehr dafür interessieren, dann schau dir das Video (31 Min.) über Homocystein von dem besonders kompetenten Arzt Dr. med. Karl Hartner an, der Naturheilkunde und Orthomolekulare Medizin betreibt und Homocystein noch viel genauer erklärt. Dieser Arzt produziert Videos, die auch seine Patienten anschauen sollen, damit sie es besser verstehen und motivierter sind, etwas zu tun.

Fazit:
Jeder, wirklich jeder ab 40 Jahren sollte den Wert seines Homocystein-Spiegels kennen. Man kann den Homocystein-Wert auch selbst bei einem Labor messen lassen (etwa € 25,00). Ideal wäre es aber, wen man auch Vitamin B12, eventuell auch Vitamin B6 und auch die Folsäure messen lässt. Sollte der Homocystein-Spiegel zu hoch sein, dann weiß man gleich, welche B-Vitamine man supplementieren soll.

Vitamin B12
sollte man mindestens >700 pg/ml haben (Normwert etwa zwischen 200 bis 900 pg/ml).
Vitamin B9 (Folsäure) sollte man >35 ng/ml haben (Normwert etwa zwischen 5,6 bis 45,8 ng/ml).
Vitamin B6 sollte man so um die >20 ng/ml  haben (Normwert 8,7-27,2 ng/ml).
Das sind von mir nur Vorschläge. Am besten immer mit einem dafür kompetenten Arzt abklären.

Wichtig!

Jeder Zweite bis Dritte bekommt einen Herzinfarkt oder Schlaganfall und verstirbt daran, und das ist kein Schicksalsschlag, sondern hausgemacht. Durch unserem neuzeitlichen Lebensstil wird es immer schlimmer (wie ich auf der Seite "Zivilisationskrankheiten" schon beschrieben habe). Deshalb ist die Kontrolle so wichtig. Dass man mit seinem Auto immer zur Inspektion geht und den Öl-, Wasserstand, Bremsflüssigkeit etc. misst, ist ganz normal. Aber nur bei uns Menschen sind wir oft nachlässig.

Dr. Hartner hat berichtet, dass z.B. ein gesunder Mann, 45 Jahre alt, mit gutbürgerlicher Ernährung, aber ohne Sportausübung, zur allgemeinen Kontrolle zu ihm gekommen ist. Die Überraschung von diesem gesunden Mann war folgende:
Er hatte einen Homocystein-Wert von sage und schreibe 26 
µmol/l (!!!). Der Vitamin B12-Wert war unterirdisch - bei 165 pg/ml, deshalb auch der hohe Homocystein-Wert. Mit diesem Wert war er in höchster Gefahr, einmal einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bekommen. Und so rennen viele Laute herum, ohne etwas zu wissen. Und die Gefahr, dass man plötzlich verstirbt oder ein Pflegefall wird, kann man vermeiden.