• Gesund und fit bis ins hohe Alter

  • Mit hoher Lebensqualität

  • Überprüfe deinen Lebensstil

  • Das Leben genießen

Home

 Zivilisationskrankheiten

Gesund bleiben

Vitamin D

Omega 3 Fettsäuren

Homocysteinwert

25 Fragen

Impressum

 

 

Gesund leben - gesund alt werden!

Gesund sein heißt, sich rundum wohl fühlen.
Gesunde Ernährung. Regelmäßig Bewegung, ausgeglichene Psyche, Erholung etc.
Kein Mangel an Vitalstoffen.

 

Nahrungsergänzungsmittel:

Brauchen wir bei einer gesunden, ausgewogenen Ernährung auch noch Nahrungsergänzungsmittel? Ja, u. a. können wir  bei unserem neuzeitlichen Lebensstil zwei Vitalstoffe nicht mehr genügend aufnehmen und zwar

Vitamin D und Omega 3 Fettsäuren

Das sind zwei Stoffe, die besonders wichtig für unsere Gesundheit sind und die JEDER, ob jung, ob alt, täglich einnehmen soll.

Vitamin D3

Nahezu 90 % der Österreicher haben einen Mangel an Vitamin D mit drastischen Folgen. Dadurch wird das Immunsystem stark reduziert und Viren haben dann ein leichtes Spiel. Außerdem hat Vitamin D eine gewisse präventive Wirkung vor den meisten Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs etc. Vitamin D ist ein Immunregulator, der multifunktionell wirksam ist, meint Prof. Dr. Uwe Nixdorff. Vitamin D schützt außerdem auch vor einer überschießenden Immunität, was auch weniger zu Autoimmunerkrankungen führen kann. Vor etwa 200 Jahren oder auch in der Steinzeit waren die Menschen vorwiegend im Freien und konnten von der Sonne genügend Vitamin D speichern. Das ist heute leider nicht mehr der Fall. Fast alle Menschen arbeiten in Räumen, fahren - im Gegensatz zu früher - mit dem Auto,  dadurch haben fast 90 Prozent der Menschen einen Mangel an Vitamin D und eine Supplementation ist unabdingbar. Unbedingt einmal messen lassen! Ein idealer Wert von 25-OH-Vitamin D wäre so um die 60 ng/ml (150 nmol/l). Manche Labors verwenden als Messwert Nanomol pro Liter. (Umrechnung von ng/ml auf nmol/l ist mal 2,5). 
Ganz Wichtig! Da Vitamin D ein fettlösliches Vitamin ist, sollte die Einnahme immer zu einer Hauptmahlzeit vorgenommen werden. Mehr lesen.


Omega 3 Fettsäuren
Auch bei den langkettigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren aus marinen Quellen, haben die meisten Menschen, trotz ausgewogener Ernährung, einen Mangel bis zu einem katastrophalen Mangel mit gravierenden Auswirkungen für zukünftige chronische Erkrankungen, speziell für Herzinfarkt und Schlaganfall - die häufigste Todesursache. Sowie auch für neurodegenerative Erkrankungen wie Demenz, Alzheimer etc. Leider liefert die industriell denaturierte Nahrung relativ kleine Mengen von marinen Omega-3 und dafür riesige Mengen an Omega-6 Fettsäuren (Gegenspieler von Omega  3). Davon später mehr. Omega 3 Fettsäuren sind essentiell, das heißt, man kann diese nur mit der Ernährung aufnehmen. Unbedingt einmal messen lassen! Idealer Wert von 8-11 % und das Verhältnis zwischen Omega 6 und Omega 3 soll möglichst 4:1 sein. Mehr lesen.

Diese zwei Vitalstoffe soll JEDERMANN - wenn wir nicht so wie vor 200 Jahren leben - sinnvoll substituieren. Diese sind  derart für unsere Gesundheit wichtig, dass ich für Vitamin D und Omega 3 Fettsäuren je eine eigene Seite gewidmet haben. Hier erfährst du vieles mehr über die positiven Auswirkungen für unseren Körper und auch Empfehlungen, wie viel man davon substituieren sollte.

Weitere Vitalstoffe, auf die man achten soll:


Zink
Zink wirkt antiviral und hemmt die Vermehrung von Viren bzw. Krankheitserregern. Dieses wichtige Spurenelement ist essenziell und kann nur über die Nahrung aufgenommen werden. Zink stärkt das Immunsystem und steuert bis zu 300 Enzyme. Zink ist auch wichtig für Haar, Nägel, Wundheilung. Zink wirkt zudem antioxidativ. Empfohlene Tagesdosis 15 mg.
Bei auftretenden Symptomen einer Viruserkrankung sollte man mindestens 70 mg Zink (aber nicht über 100 mg) pro Tag aufnehmen, nicht länger als 3 Tage. Danach täglich 15 mg. Man kann Zink auch in Form von Lutsch- oder Brausetabletten einnehmen. Bekommst du in der Apotheke. In dieser Form wirkt Zink auch bei Infektionen im Rachenraum, z. B. bei Halsschmerzen, besonders gut. Um sicher zu gehen, sollte man den Zinkspiegel beim Arzt einmal messen lassen.

Selen
Selen ist ein lebenswichtiges Spurenelement. Selen schützt die Zelle vor oxidativem Stress und stärkt das Immunsystem. Steuert etwa 3000 Enzyme und unterstützt die Schilddrüse. Selen befindet sich in unterschiedlicher Konzentration in allen Organen und Geweben unseres Körpers. Durch die Selenarmen Böden in Mitteleuropa ist Selenmangel weit verbreitet. Die Aufnahme von Selen wird mit 1 µg pro Körpergewicht empfohlen. Selen sollte einmal beim Arzt gemessen werden.

Vitamin C
Ein Allroundgenie! Stärkt das Immunsystem, ist ein starkes Antioxidans, schützt die Gefäße, verbessert die Kalzium- und Eisenaufnahme und trägt zur Entgiftung bei, um nur einige Eigenschaften zu nennen. Da durch die industrielle Landwirtschaft das Vitamin C leider nicht mehr in ausreichenden Mengen vorhanden ist, ist eine Supplementierung zu empfehlen. Erwachsene können bis 1000 mg pro Tag aufnehmen, bei einer angehenden Erkältung 3000 mg verteilt pro Tag einnehmen. Neben den anfangs erwähnten Vitamin D und Omega 3 kann man ohne weiters prophylaktisch auch das so wichtige Vitamin C einnehmen. Ich nehme seit Jahren täglich bis 1000 mg Vitamin C.
Die Vorfahren von Homo sapiens auf den Bäumen konnten noch selbst Vitamin C herstellen. Durch den damaligen Überfluss an Vitamin C wurde das Enzym, das Vitamin C herstellte, allmählich abgeschaltet. Wir Menschen, die Primaten und das Meerschweinchen sind die einzigen Säugetiere, die kein Vitamin C selbst herstellen können. Alle anderen Säugetiere können ausreichend selbst Vitamin C herstellen. Nur zur Orientierung: ein Hund stellt adäquat zum Gewicht von Menschen selbst etwa 2000 mg Vitamin C pro Tag her.
Die Gefängnisleitung von Alcatraz gab eine Studie in Auftrag, wie viel ein Mensch gerade noch Vitamin C benötigt, damit er nicht Skorbut bekommt. Durch die Studie wurde festgestellt, dass man gerade noch 60 mg Vitamin C benötigt, um nicht krank zu werden. Was hat die von der Pharmaindustrie beherrschte Amerikanische Gesellschaft für Ernährung dann allgemein für die Einnahme von Vitamin C empfohlen? 60 mg (!) Das wurde dann auch von den Europäern übernommen. Heute empfiehlt die DGE Vitamin C für Frauen 95 mg und für Männer 105 mg. Es ist aber erwiesen, dass man mit einem Vitamin C Mangel viel krankheitsanfälliger ist, als mit einem guten Vitamin C-Spiegel.
Aber große Gewinne kann die Pharmaindustrie eben nur bei kranken und nicht bei gesunden Menschen erzielen!


 

Diese Seite wird noch erweitert!